Online-Buchung

Detailsuche

Sehenswertes auf der Insel Poel

Ihnen werden auf der Insel Poel viele steinerne Zeugen der Vergangenheit begegnen.

Hafen Insel PoelHafen Insel Poel

Alte Gutshäuser, Alleen mit Kopfsteinpflaster und die alte Schlosswall­anlage, deren Hauptgebäude zwar im 30-jährigen Krieg zerstört wurde, deren Schanzen aber heute noch von der wechselvollen Geschichte der Insel berichten. Hinzu kommen alte Leuchttürme, alte Schulhäuser, Museen und die Inselkirche.

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen eine kleine Auswahl sehenswerter Gebäude vorstellen:

Inselkirche in Kirchdorf Insel Poel Inselkirche in Kirchdorf Insel Poel

Inselkirche

Wer sich der Insel vom Festland nähert, erblickt schon von weitem die Inselkirche. Dieses, in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts erbaute Gotteshaus, zeugt von der wechselvollen Geschichte der Insel. Im romanisch-gotischen Stil errichtet bildet die Backsteinkirche mit ihrem 47 m hohen Turm die weithin sichtbare Landmarke Poels.

Neben den Gottesdiensten steht die Inselkirche für Führungen und Besuche, aber auch für zahlreiche Konzerte zur Verfügung, bei denen nicht nur die alte Orgel erklingt.

Der im 15. Jahrhundert erweiterte Sakralbau steht im nördlichen Teil der Wallanlagen, deren südlicher und sternförmiger Ring die Poeler Festung umschloss. Das alte Schloss wurde 1632 zerstört. Nur die Trutzmauern blieben zurück und bilden heute die Einfassung für Poels Freilichtbühne, den "Schlosswall".
Leuchtturm Timmendorf

Leuchtturm

Gästen, die von der Seeseite kommen, fällt natürlich zuerst der Leuchtturm von Timmendorf ins Auge. Dieses alte Leuchtfeuer wurde bereits im Jahre 1871 in Betrieb genommen und 1931 auf seine heutige Höhe erweitert. Als Signalgeber an der Einfahrt zum Seehafen der Hansestadt Wismar ist der Leuchtturm noch heute von großer Wichtigkeit für die wieder zunehmenden Schiffsbewegungen. Ein zweiter, kleinerer Leuchtturm steht westlich von Gollwitz im Norden der Insel Poel.

Der Hafen von Timmendorf Strand dient nicht nur Sportbooten und Yachten als Anlaufstelle. Auch die Fischer von Poel nutzen den 1995 ausgebauten Hafen als Ausgangsbasis für ihre Fischzüge.

Poeler Häfen

Poeler Häfen

Die Insel Poel ist immer noch ein Geheimtipp für viele Wassersportler.
Insbesondere die Häfen von Timmendorf, Kirchdorf und Niendorf mit ihren umfangreichen Service- und Versorgungs­ein­richtungen bieten zahlreiche Gastliege­plätze für Segel- und Motorboote.

Ob Strand und Natur oder Kultur und Kulinarik, alles das finden Sie in unmittelbarer Nähe unserer Häfen.

Unsere Hafenmeister stehen Ihnen für Anmeldungen oder andere Informationen gerne zur Verfügung. Mehr Infos ... 
Inselmuseum Kirchdorf Insel Poel Ausstellung im Inselmuseum Kirchdorf Insel Poel

Inselmuseum

Im 1806 errichteten ersten Schulgebäude der Insel befindet sich heute das Heimatmuseum. Auf rund 250 m² Ausstellungsfläche finden Sie liebevoll zusammengestellte Exponate, die das Leben und die Erwerbszweige der Poeler dokumentieren. Auch der geologisch durchaus wechselvollen Geschichte der Insel sowie ihren naturkundlichen Besonderheiten wird in der Ausstellung Rechnung getragen.

Im Maßstab 1:5 entsteht derzeit auf dem Gelände des Inselmuseums ein Modell der Schlosswallanlage, die im 30-jährigen Krieg zerstört wurde. Das Schloss, die Kirche und einige Wirtschaftsgebäude sind schon fertig.

Wechselnde Sonder- und Kunstausstellungen lassen einen Besuch des Hauses im Möwenweg immer wieder zu einem Erlebnis werden. Mehr Infos ... 
Cap Arcona - Flaggschiff der Hamburg-Südamerika-Linie Gedenkstätte Cap Arcona

Die Gedenkstätte Cap Arcona
am Schwarzen Busch

Die Cap Arcona war ein Luxusdampfer, der nach dem Kap Arkona auf der Insel Rügen benannt und das Flaggschiff der Hamburg-Südamerika-Linie war.

Das Schiff wurde am 3. Mai 1945 kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs durch britische Flugzeuge versenkt, wobei die meisten der an Bord befindlichen ca. 4 600
KZ-Häftlinge ums Leben kamen. Viele Opfer des Unter­ganges wurden auch an die Küste der Insel Poel gespült.

Heute erinnern eine Gedenkstätte in der Ortschaft Am Schwarzen Busch und eine kleine, ständige Sonderausstellung im Inselmuseum an diese schreckliche Katastrophe in der Lübecker Bucht.
Benjamin Tomkins- Puppenfluesterer